mobile Navigation Icon

Schülerfeedback

Schülerfeedback (SF) ist eine sehr unmittelbar wirkende Form des IF, weil die den Unterricht steuernde Lehrperson von den Adressaten des Unterrichts selbst, nämlich den Schülerinnen und Schülern, Rückmeldungen erhält; diese ermöglichen eine bessere Abstimmung der Lehrarrangements auf die spezifische Lerngruppe (vgl. Wondra, 2017; vgl. auch Schülerfeedback).

 

Individual-feedback

Wie lässt sich Schülerfeedback einsetzen?

SF ist vielfältig einsetzbar: Der Gegenstand des Feedbacks, d. h. das Thema bzw. der Bereich von Unterricht, zu dem Rückmeldungen eingeholt werden, kann sehr unterschiedlich sein. Zum einen kann der Feedbackgegenstand weiter oder enger gefasst sein:

Das Feedback kann sich entweder auf den Unterricht der betreffenden Lehrperson im Allgemeinen beziehen oder es kann ein bestimmtes Thema bzw. einen bestimmten Aspekt des gehaltenen Unterrichts in den Blick nehmen, z. B. das Thema Hausaufgaben, den Aspekt der Verständlichkeit oder auch ein Klassenprojekt.

Zum anderen können Rückmeldungen zu verschiedenen Zeitpunkten im Unterrichtsfortgang bzw. mit unterschiedlicher Blickrichtung eingeholt werden.

Feedback kann eingeholt werden

den Sinn des Prozesses begreifen,
die „richtige“ Grundhaltung einnehmen.

Die sechs Phasen des
Feedbackprozessess.

Besprechung der Feedbacker-
gebnisse mit der Klasse.

Gelingensfaktoren für das Schülerfeedback.

Kriterien für die Auswahl von Methoden.