mobile Navigation Icon

Schulentwicklung in Bayern » Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen » Individualfeedback » Unterstützung beim Umgang mit den Ergebnissen eines Individualfeedbacks

Unterstützung beim Umgang mit den Ergebnissen eines Individualfeedbacks

Es ist zu empfehlen, die Ergebnisse mit einer Person des Vertrauens vor oder nach dem Auswertungsgespräch zu besprechen: Ein Außenstehender kann die Überlegungen über mögliche Veränderungen und Handlungsalternativen des FN bereichern.

 

Individual-feedback

Die Ergebnisse eines IF können beim FN auch den Wunsch oder das Bedürfnis auslösen, einen oder mehrere Handlungsbereiche breiter zu reflektieren oder unter Einbezug einer fachlich geschulten Person zu vertieften und vielleicht längerfristig zu bearbeiten.

Dafür stehen allen bayerischen Lehr- und Führungskräften verschiedene Möglichkeiten offen. Eine Schlüsselstellung nehmen die neun staatlichen Schulberatungsstellen ein: Seit dem Schuljahr 2007/08 gibt es dort je eine/n Gesundheitsbeauftragte/n mit einem Team qualifizierter Mitarbeiter und einer Vielzahl an Angeboten zum Erhalt und zur Förderung der Lehrergesundheit. Dazu gehören Tools, die die Reflexion stärken, Perspektiven erweitern und somit die Professionalität fördern.

Allgemeine Informationen und Links zum Thema Lehrergesundheit enthält die zentrale Homepage der staatlichen Schulberatung in Bayern. Auf den Regionalseiten der neun staatlichen Schulberatungsstellen in Bayern findet man unter dem Stichwort „Lehrergesundheit“ die regionalen Ansprechpartner und konkrete Angebote. Die genannten Seiten enthalten wertvolle, vielfältige Angebote der Beratungsstellen, die z. T. auch bei Fragestellungen im Zusammenhang mit IF genutzt werden können; im Folgenden soll lediglich ein kurzer Überblick über Formen der Unterstützung im Umgang mit Feedbackergebnissen gegeben werden.

Formen der Unterstützung

Unterstützung zum Thema IF kann man sich punktuell (individuelle Beratung) oder im Rahmen längerfristiger Beratungsformen (kollegiale Fallberatung, Supervision, Coaching) holen. Wenn man eine solche Unterstützungsmöglichkeit bisher noch nicht nutzt, kann ein IF-Ergebnis der – vielleicht letzte – Anstoß sein, eine solche Beratung in Anspruch zu nehmen. Aber auch die Durchführung von IF an sich mit erhöhter Reflexivität über das eigene Tun und die berufliche Rolle kann Interesse wecken, ein begleitendes Beratungsangebot anzunehmen, um in Reflexion zu bleiben, Bewusstheit zu fördern und damit die eigene Professionalisierung voranzutreiben.