mobile Navigation Icon

Welche Methoden eignen sich?

Beim FKF ist die Qualität der Kriterien bzw. Aspekte, zu denen Rückmeldungen eingeholt werden, besonders bedeutsam für den persönlichen Gewinn des FN und die Wirksamkeit des IF.

Abgesehen von den allgemeinen Feedbackmethoden, eignen sich folgende kriteriengeleitete Methoden besonders für das Führungskräftefeedback:

 

Individual-feedback


Links

Forschungsdatenzentrum Bildung (FDZ Bildung)

Instrumente zu verschiedenen Aspekten des Leitungshandelns

Wichtig ist, dass nach dem Einholen der Rückmeldungen mithilfe dieser schriftlichen Methoden der IF-Prozess weitergeführt wird (Phasen 5 bis 7 des Feedbackprozesses).

Kriteriengeleitetes Gespräch

Grundlage für ein solches Feedbackgespräch ist ein überschaubarer Katalog von enger oder weiter gefassten Kriterien zu den Aufgabenbereichen des FN, in welche der FG Einblick hat. Diese mündlichen Rückmeldungen sollten ausschließlich nach einer Ankündigung mit Mitteilung der Kriterien erbeten werden, damit sich die Feedback gebenden Personen auf das Gespräch vorbereiten können.

Gespräch in der Gruppe, ggf. mit Resonanzgruppenmethode

Ein Gespräch bietet sich für einen kleinen Kreis an FG an, vor allem für die Mitglieder einer Fachschaft oder die der Schulleitung. Entweder werden die Einschätzungen der einzelnen FG im gemeinsamen Gespräch mit dem FN zusammengetragen oder es wird eine Resonanzgruppe gebildet, die – mit dem Vorteil erhöhter Anonymität – die Rückmeldungen sammelt und dem FN mitteilt.

Einzelgespräch, i. d. R. im Rahmen eines Mitarbeitergesprächs

Die Schulleiterin bzw. der Schulleiter kann bzw. soll den Lehrkräften im Rahmen des Mitarbeitergesprächs anbieten, Rückmeldungen zu Aspekten seines bzw. ihres Handelns zu geben. Denn „das Führungsverhalten der Vorgesetzten“ wird ausdrücklich als Bestandteil des Mitarbeitergesprächs ausgewiesen: „Ferner soll es […] eine Rückmeldung über die eigene Leistung als Führungskraft liefern.“[1]

Dem Schulleiter bzw. der Schulleiterin und anderen Führungspersonen steht es offen, sich in einem anderen Gesprächskontext von einzelnen FG angekündigte mündliche Rückmeldungen geben zu lassen. Ein längeres Feedbackgespräch kann man mit einer Lehrkraft führen, zu der gegenseitiges Vertrauen besteht.

Eine solche Rückmeldung einer Einzelperson leistet – vergleichbar mit einem Mosaikstein – einen Beitrag zu einem IF als Ganzes.


[1] KMBek „Durchführung des Mitarbeitergesprächs an den staatlichen Schulen“ vom 16. Mai 2014, Az.: II.5-5 P 4020-6b.125 110