mobile Navigation Icon

Schulentwicklung in Bayern » Schülerfeedback » Theoretische Grundlagen: Was ist Schülerfeedback? » Unterschied zwischen Evaluation und Feedback

Wodurch unterscheidet sich Feedback von Evaluation?

Evaluation ist die Messung bestimmter Aspekte von Qualität mittels objektiver Messinstrumente und deren Bewertung zum Zweck der Qualitätsverbesserung einer Organisation (vgl. Thiel & Tillmann 2012). Je nachdem, ob eine solche Messung von einer Person oder Organisation auf selbst gewählte Arbeitsbereiche ausgerichtet ist und die Ergebnisse nach eigenen Maßstäben bewertet werden oder ob dies durch Fremde nach von außen vorgegebenen Normen geschieht, handelt es sich um eine interne oder externe Evaluation. Die Unterscheidung zwischen Selbst- und Fremdevaluation bezieht sich dagegen auf die Durchführung einer Evaluation: Die Evaluation wird von einer Person oder Organisation selber (Selbstevaluation) oder  von Außenstehenden durchgeführt (Fremdevaluation). Das Feedback ist eine Form der Selbstevaluation. Der Feedbacknehmer bestimmt selbst,

  • von wem (im Kontext der Schule: von welcher Klasse, in welchem Fach),
  • zu welchem Ausschnitt seines beruflichen Handelns,
  • mit welchen Fragen, zu welchem Zeitpunkt,
  • mit welchen Methoden er eine Rückmeldung erhalten und zur eigenen Professionalisierung nutzen will.

Wenngleich die Feedbackgeber eine Rückmeldung über die Ergebnisse erwarten, so bestimmt der Feedbacknehmer doch selbst, welche Ergebnisse er in welcher Weise zurückspiegeln möchte und welche Konsequenzen daraus abgeleitet werden. Selbstverständlich lässt sich bei einem solchen Feedback auch auf standardisierte Evaluationsinstrumente zurückgreifen. Dies bietet gegenüber selbst entwickelten Feedbackinstrumenten die Möglichkeit, hochvalide Rückmeldungen über Kernbereiche des eigenen Unterrichts zu erhalten und die eigenen Ergebnisse einzuordnen und mit den Ergebnissen von Referenzgruppen zu vergleichen. In den Konzepten zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an Schulen wird neben einer externen und internen Evaluation der Organisation häufig auch eine wiederkehrende Selbstüberprüfung der Qualität des Unterrichts durch die Lehrkräfte gefordert. 

Literatur

Thiel, F. & Thillmann, K. (2012). Interne Evaluation als Instrument der Selbststeuerung von Schulen, in: Wacker, A., Maier, U. & Wissinger, J. (Hrsg.): Schul- und Unterrichtsreform durch ergebnisorientierte Steuerung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Müller, A. & Ditton, H. (2014). Feedback: Begriff, Formen und Funktione, in: Ditton, H. & Müller, A. (Hrsg.): Feedback und Rückmeldungen. Münster, New York: Waxmann.

Buhren, C. G. (2015). Feedback - Definitionen und Differenzierungen, in: Buhren, G. C. (Hrsg.): Handbuch Feedback in der Schule. Weinheim und Basel: Beltz.