mobile Navigation Icon

Nutzen des Schülerfeedbacks

Das Schülerfeedback dient dazu, Lernen erfolgreicher zu gestalten. Durch die Informationen, die Lehrkräfte über ein Schülerfeedback erhalten, sind sie in der Lage, ihren Unterricht besser an die Lernvoraussetzungen und Lernprozesse ihrer Schülerinnen und Schüler anzupassen. Damit zeigt sich Feedback als ein wichtiges Element pädagogischer Expertise und als ein Motor in der Entwicklung der Lehrerprofessionalität. Das Schülerfeedback ist in verschiedener Hinsicht nützlich (Bastian, Combe & Langer, 2016, S. 11 ff; Landwehr, 2007, S. 22).

  • Für die Lernenden: Schülerfeedback erfordert Reflexion über den Lernprozess, stärkt die Eigenverantwortung, fördert die Meinungsbildung und -äußerung, steigert das Selbstwertgefühl, erhöht die Lernmotivation.
  • Für das Verhältnis zwischen Lehrenden und Lernenden: Schülerfeedback ermöglicht ein besseres Verständnis der Schülerinnen und Schüler, vertieft die Beziehung zwischen Lehrkraft und Schülern.
  • Für den Unterricht: Schülerfeedback zeigt Verbesserungsmöglichkeiten auf und ermöglicht es, Lehren und Lernen besser aufeinander abzustimmen, erhöht die Unterrichtsqualität, ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, Einfluss auf den Unterricht zu nehmen.
  • Für die Lehrkraft: Schülerfeedback führt zu einer realistischeren Einschätzung der eigenen Arbeit, erhöht die Sensibilität der Lehrperson für die Schülerwahrnehmung, trägt zur Weiterentwicklung der Lehrerpersönlichkeit bei. 

Literatur

Bastian, J., Combe, A. & Langer, R. (2016). Feedback-Methoden. Erprobte Konzepte, evaluierte Erfahrungen. Weinheim und Basel: Beltz.

Helmke, A. (2012). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. Selze-Velber: Kallmeyer, S. 285 f.

Landwehr, N. (2007). Grundlagen zum Aufbau einer Feedbackkultur. Konzept, Verfahren und Instrumente zur Einführung von lernwirksamen Feedbackprozessen. Bern: hep.

Downloads

Schülerfeedback ist in vielerlei Hinsicht nützlich: